Jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Tat wird registriert. Sttellen Sie sich vor, alle Elemente, nicht nur aus diesem Leben, sondern aus allen je durchlebten Inkarnationen, sind exakt aufgezeichnet und gespeichert wie auf einer riesigen CD. Nichts fehlt darin. Sogar in unserer DNA-Struktur lagert fest verankert die Erinnerung an alles Erlebte. Die daraus entstandenen Gefühle und Eindrücke sind für uns das Entscheidende.

Sind es Glücksgefühle oder Freuden, so werden diese uns sicher nie belästigen. Nein, sie möchten uns auffordern, sie immer wieder neu zu erleben oder fühlen zu lassen.

Anders bei den Untugenden der Menschheit: Diese sind grundsätzlich nichts Erfreuliches, sie plagen und quälen uns. Sie deuten auf die Absenz von Liebe hin. Sie bestehen aus Lieblosigkeiten, und wenn es nur Gedanken sind, bis hin zu Tätigkeiten, die anderen Kreaturen Schaden zufügen. Allein die Vorstellung darüber, jemandem Schaden zuzufügen, lässt ein Energiegefäss, eine sogennante Hülsenglobe (Johannes-Evangelium, Lorber) entstehen, welche uns von nun an immerfort begleitet.

Diese Hülsengloben (zu Beginn nur die "beschrifteten" Hüllen, ohne Inhalt), die wir mit immer mehr Energie gleicher Art anfüllen können, werden so zu unseren Elementalen, den zu uns gehörenden energetischen Anteilen. Immer um uns herum befindlich, sind sie gefüllt mit unseren Gefühlen und Bewusstseinsbruchstücken. 

Wie erkennt man solche?

  • Phobien aller Art ohne bewusst erklärbares Erlebnis (Platzangst, Höhenangst, Spinnen, Feuer, Spritzen, etc.)
  • Mangelgedanken, Existenzängste
  • Extreme Prüfungsangst

Was kann man dagegen tun?

Siehe entsprechende Hilfe mittels Anrufungen, Gebeten, Ablösungs- und Befreiungsrituale im Buch "Gebete für die Seele" von Anton Styger (Styger-Verlag) im Kapitel 8.